4-Routen-Demo für sicheres Radfahren auf der B96/B96a am 15.8.2021

Künstlerische Darstellung Zukunft B96a Adlergestell
Grün statt Grau: Die Zukunft der B96a - und anderer Asphaltwüsten? Bild: Emile

Am 15.08.2021 möchten wir gemeinsam mit euch etwas Neues wagen: Auf 4 verschiedenen Routen fahren wir gemeinsam zum „Ministerium für klimaschädliche Mobilität“ (von der CDU/CSU wird es „Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur genannt 🙂 ) – und wieder zurück!

Überblick:

Auf 4 Routen geht es hin und zurück.

Wir starten am Bahnhof Adlershof und fahren zum „BMVI“ wo es eine große Kundgebung gibt. Anschließend radeln wir gemeinsam wieder auf den 4 Routen zurück … natürlich freuen wir uns, wenn ihr ausschließlich auf der Südost-Route (von und nach Treptow-Köpenick) bleibt, selbstverständlich könnt ihr diese Gelegenheit aber auch zu einer geführten Tour quer durch Berlin nutzen.

Alle wichtigen Details findet ihr in diesem Flyer (klick).

Und hier gibt es den kompletten Überblick auf einer Karte (klick).

Hier der zeitlicher Ablauf für die Süd-Ost-Route:

  • Platz der Befreiung – gegenüber dem Bahnhof Adlershof:
    • 10:30 Uhr Treff des Orgateams am Startpunkt
    • 11 Uhr Treff für Ordner*innen und Teilnehmende
    • 11:30 Uhr Beginn der Versammlung
      • mit Präsentation und Erklärungen zu konkreten Projekten entlang der B96a
      • anschließend gemeinsame Fahrt zum BMVI
      • mit einem Zwischenhalt für ein weiteres konkretes Projekt entlang der B96a
  • vor dem BMVI:
    • 14-15 Uhr zentrale Kundgebung
  • 15 Uhr gemeinsame Rückfahrt bis zum Bahnhof Schöneweide
    • mit zwei Zwischenhalten für weitere Präsentationen und Erklärungen zu konkreten Projekten entlang der B96a
  • 17 Uhr Ende der Versammlung
Demozug 2019 auf der B96a – cc-by-sa-4.0; Stg-TK des adfc-berlin

Worum geht es uns?

Berlin erstickt langsam aber sicher am Autoverkehr. Eine Entlastung dieser Situation lässt sich nur durch einen hochwertigen Mix an Auto-Alternativen sicherstellen.

Im Kurzstreckenbereich (etwa 5-10 Kilometer) wird sicherlich niemand am Nutzen der Fahrräder zweifeln.

Im Mittelstreckenbereich (etwa 10-40 Kilometer) gibt es dagegen massive Probleme:

  • Diese Probleme liegen nicht beim Fahrrad: Wer mit einem Pedelec von Treptow-Köpenick auf der Route am Teltowkanal in Richtung Tempelhofer Feld fährt, wird vergleichbar schnell wie das Auto ankommen. Selbst als ungeübte*r Radfahrer*in.
  • Das zentrale Problem ist die Fahrradinfrastruktur: um die vielen Vorteile des Fahrradverkehrs nutzen zu können, muss der Fahrradverkehr ebenso bevorzugt werden, wie es seit über 50 Jahren beim Auto selbstverständlich ist. Wir benötigen durchgehende und sichere Radwege, die einen flüssigen Verkehr innerhalb der Stadt auch zu weiter entfernten Zielen sicher stellen.

Eine einfache Lösung wäre es, die B96 / B96a für einen sicheren Fahrradverkehr zu ertüchtigen. Mit den gleichen Privilegien, die auch Autos genießen: grüne Welle, hochwertige Wege, bevorzugtes Baustellenmanagement, übersichtliche Routenführung, usw.

Während der Demo am 15.8. werden gemeinsam die konkreten Probleme in Treptow-Köpenick er-fahren und besprochen.

Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid!

Hier findet ihr die zentrale Ankündigung des ADFC:

https://adfc-berlin.de/aktiv-werden/bei-demonstrationen/1009-fahrraddemo-am-15-august-radwege-verbinden-bezirke-sicher-auf-der-b96-b96a.html

Impressionen vergangener B96a-Demos in TK:
Fotos und Berichte von der B96A-Demo am 18.10.2020
Sicheres Radfahren auf dem Adlergestell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.