Velofreundliche Gleise in Adlershof

Füllprofil in der Schiene (Foto: Dätwyler Sealing Technologies Deutschland GmbH)

Viele Radfahrende haben es schon erlebt und die meisten sind davon verunsichert: die Rillen von Straßenbahnschienen sind gefährlich. Diese Rillen mit ein paar Zentimetern Breite und Tiefe zeigen, wie unbarmherzig Physik sein kann: einmal drin, gibt es kein Entkommen.

Damit das nicht passiert, haben sich kluge Köpfe Gedanken zur Überlistung der Physik gemacht. Die einfachste Lösung ist es, die Rille zu verschließen. Das geht am besten mit Kunststoff, der einerseits nachgibt, wenn eine schwere Straßenbahn rüberfährt, aber andererseits das Fahrrad sicher auf Straßenniveau hält.

Wir Berliner müssen uns von der kleinen Schweiz zeigen lassen, wie es geht: erste Versuche mit Füllungen für Rillenschienen wurden dort bereits vor Jahren durchgeführt, aber leider war der Kunststoff nicht gut genug. Der Verschleiß führte zu unverhältnismäßig hohen Kosten. Aber aus diesen Fehlern haben die Schweizer gelernt. Die Hersteller präsentierten eine zweite Variante, die von Radfahrern bereits in Basel getestet wurde und ab Mitte 2021 in Basel in einer Haltestelle eingebaut und erprobt wird.

Wir halten dieses System für richtungsweisend und erwarten, dass auch in Berlin seitens der städtischen und bezirklichen Verwaltungen Aktivitäten zum Schutz der Radfahrer in dieser Richtung spürbar werden. Immerhin gibt es im Berliner Stadtgebiet über 200 Kilometer Strassenbahngleise – und es werden jedes Jahr mehr.

Bisher kann man allerdings keinerlei Umdenken bei den Entscheidungsträgern erkennen: Senat, BVG und das Bezirksamt Treptow-Köpenick verweisen immer nur auf die fehlgeschlagenen ersten Versuche und wollen die weiteren technologischen Fortschritte nicht akzeptieren. Dabei wäre der Zukunftsstandort Adlershof geradezu prädestiniert dafür.

Ja, diese Sicherheit ist teuerer als ein normales Straßenbahngleis. Aber Sicherheit gibt es nirgends zum Nulltarif. Deshalb erwarten wir, dass Senat, BVG und Bezirksämter in die Sicherheit für Radfahrer investieren. Wir erwarten, das die „Vision Zero“ nicht nur ein Lippenbekenntnis ist.

Weitere sinnvolle Informationen finden Sie unter:

https://www.mobilitaet.bs.ch/nm/2020-das-velofreundliche-gleis-geht-in-die-naechste-testphase-bd.html

https://www.basel-unterwegs.ch/de/360/2020/08/velofreundliches-gleis.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.